zum Inhalt springen

Exkursion 2011 zum Völkerschlachtdenkmal

Strahlender Sonnenschein empfing die Teilnehmer der diesjährigen Exkursion, als sie sich auf dem Bauplatz hinter dem Völkerschlachtdenkmal einfanden. Die 20 Alumni des Bauingenieurwesens der HTWK Leipzig wurden vom Bauleiter der Sanierungsmaßnahme, Herrn Börner, in Empfang genommen und bekamen zuerst eine umfassende Einweisung in die Geschichte des Bauwerks und die geplanten Maßnahmen zur Sanierung. Herr Börner, der offenbar jedes Detail und jede Geschichte zu diesem Bauwerk kennt, zog das Auditorium schnell in seinen Bann. Dann ging es zum Denkmal. Sicher hat ein Großteil dieses schon einmal besucht, doch an diesem Tag hatten Teilnehmer der Exkursion die Möglichkeit, auch in die Bereiche unter der Krypta vorzudringen. Hier sind die riesigen Stampfbetonsäulen zu sehen, auf denen das Denkmal steht. Nach diesem Ausflug in die Unterwelt ging es mit dem Schrägaufzug an der Außenseite bis fast zur Spitze des Koloss. Für diese Fahrt musste man unbedingt Höhentauglich sein. An der Fassade ließen sich dann die umfangreichen Steinsanierungsarbeiten begutachten. Hier müssen gerissene Fugen verschlossen werden, die Oberfläche vorsichtig gereinigt und sogar noch letzte Kriegsschäden beseitigt werden. Nebenbei konnte man die Imposanten Steinfiguren mal aus nächster Nähe sehen und einen tollen Blick über die Stadt genießen. Nach dem umfangreichen Rundgang wurde noch einmal rein wissenschaftlich auf das Völkerschlachtdenkmal geblickt. Herr Prof. Dr.-Ing. Bernd Rühle konnte interessante Einblicke in das Tragverhalten dieses Massiven Bauwerks geben, welche er im Rahmen seiner Untersuchungen in den letzten Jahren gesammelt hat.

 

Fotos

Alumni der Fakultät des Bauingenieurwesens der HTWK Leipzig besichtigen Baustelle der Tropenerlebniswelt

Bei strahlendem Sonnenschein und frühlingshaften 8°C trafen sich am 27.02.2010 knapp 20 Alumni des Bauingenieurwesens am Eingang der Baustelle zum neuen Gondwanaland des Leipziger Zoos. Herr Forner, vom Statikbüro Lochas und Forner, führte die Gruppe über die Baustelle der neuen 16.500 qm großen Halle. So gewannen die Besucher einen guten Einblick über die Ergebnisse, die bisher auf dem ehemaligen ORSTA-Gelände geleistet wurden. Beeindruckend ist dabei natürlich die filigrane Stahlkonstruktion, welche in den nächsten Wochen mit einer Folienkissenkonstruktion verschlossen wird. Darüber gab Herrn Marsall, der Bauleiter für den Stahlbau von der Firma Eiffel Stahlbautechnologie, genauer Auskunft.
Dieses beeindruckende Bauwerk im Rohbau zu sehen, war für die Alumni ein tolles Erlebnis - schließlich wird bald der gesamte Innenrau mit künstlichen Felsen verkleidet und die "Aussicht" auf die Konstruktion durch einen üppigen tropischen Wald beeinträchtigt.

Mit einem gemütlichen Mittagessen ließen die Exkursionsteilnehmer den gelungenen Vormittag ausklingen.

Unser Dank richtet sich an unseren Alumnus Tobias Hübner, der diese Exkursion so wunderbar organisiert hat.

 

Exkursion zum Citytunnel Leipzig

Spaziergang unter Tage - Aedifi Alumni besichtigen Baustelle des City-Tunnels

Mit Warnwesten und Bauhelmen ausgerüstet trafen sich am 19.04.2008 etwa 30 Alumni, Professoren und Studenten zur 1. Aedifi Alumni Exkursion. Bei kühlen Temperaturen nutzten sie die Gelegenheit, an einer für die breite Masse nicht zugänglichen fachlichen Führungen durch den Leipziger City-Tunnel teilzunehmen.

Im Zugang zur Baustelle am Bayrischen Bahnhof begrüßten Alumni-Vertreter Holger Evers und Schichtingenieur Andreas Spinner vom Ingenieurbüro Emch & Berger die Teilnehmer. Nach einer Sicherheitsbelehrung und der Ergänzung fehlender Arbeitschutzausrüstung ging es hinab in die Baugrube des zukünftigen Haltepunktes.

Die Exkursion erfolgte zu einem denkbar günstigen Zeitpunkt. Die Tunnelbohrmaschine „Leonie“, wurde dort gerade auf ihren Einsatz für den Vortrieb der zweiten Tunnelröhre vorbereitet und so hatten die Exkursionsteilnehmer Gelegenheit, sie komplett im Freien stehend zu besichtigen.

Mit großem Fachwissen beantwortete Herr Spinner die interessierten Fragen seiner Fachkollegen und erläuterte Details und Probleme des anspruchsvollen Bauvorhabens. Es folgte ein Spaziergang durch die im Rohbau fertig gestellte erste Tunnelröhre zum Wilhelm-Leuschner-Platz, wo die statische Konstruktion des Bahnhofs unter die Lupe genommen wurde. Nach dem Rückmarsch durch die Röhre endete die gelungene Baustellenbesichtigung, für die sich die Alumni bei Herrn Spinner mit einem kleinen Geschenk (natürlich mit HTWK Logo) bedankten. 

Bei einem gemeinsamen Mittagessen im Bayrischen Bahnhof ließen anschließend einige der Exkursionsteilnehmer den gelungen Samstagvormittag gemütlich ausklingen.

Letzte Änderung: 20.6.2017
Logo: Member of European University Association   Logo: Zertifikat seit 2010 audit familiengerechte hochschule   Logo: Mitglied des Best Practice-Clubs Familie in der Hochschule   Logo: Deutschland STIPENDIUM wir sind dabei   Logo: WELTOFFENE HOCHSCHULEN – GEGEN FREMDENFEINDLICHKEIT   Logo: Metropolregion Mitteldeutschland